Langzeit-Blutdruckmessung

Blutdruckmessungen über 24 Stunden lassen eine deutlich bessere Aussage über den Blutdruckverlauf als Einzelmessungen zu. Damit schließt man auch den „Weisskittel-Hochdruck“ (Aufregung der Patienten beim Blutdruckmessen durch Fachpersonal) aus und erhält wertvolle Daten über das nächtliche Blutdruckverhalten.
Dafür steht auf jeder Station ein Blutdruckgerät zur Verfügung, das tagsüber in 15, nachts in 30-Minutenintervallen misst. Die Auswertung erfolgt im Hause durch die ärztlichen Mitarbeiter.